„Reisen wird ein Stück Normalität“

Ich bin Christina, 23 Jahre alt, und komme aus Lviv in der Ukraine. Der Juni ist mein vorläufig letzter Monat in Deutschland. Ich habe ein Jahr lang als Au Pair in der Nähe von Bonn gearbeitet. Ich freue mich auf Zuhause, obwohl es mich sicher nicht lange in Lviv hält, dafür bin ich einfach zu gerne unterwegs. Unterwegs sein bedeutet, dazuzulernen. Das zeichnet einen Menschen aus, dass er vorankommen will. Der Gedanke, dass mein Land durch die neue Visumsfreiheit vorankommt und näher an die Europäische Union gerückt ist, macht mich sehr glücklich. Wir haben eine Freiheit hinzugewonnen, das fühlt sich großartig an.

Eine Grenze weniger

Endlich können die Ukrainer zeigen, dass sie bereit sind, sich neu aufzustellen und von Europa inspirieren zu lassen. Wir sind dabei, unsere Haltung zu ändern. Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass die Ukraine in den kommenden Jahren Mitglied der EU wird. Dafür sind die Spannungen im Land einfach noch zu groß. Dass wir seit dem 11. Juni visumsfrei reisen können, hilft uns aber schon, weil wir mitkriegen was es heißt, Grenzen zu überwinden. Und was es mit uns macht. Reisen wird ein Stück Normalität.

Die Vorstellung, dass ich Städte im Ausland besuchen kann, andere Regionen kennenlerne und mit jungen Menschen ins Gespräch komme, wie Alltag für sie so ist und was sie mit ihrem Leben anfangen, finde ich einfach fantastisch.

Ja, ich bin euphorisch. Während meines Au-Pair-Jahres habe ich mich immer dann entwickelt, wenn mir andere Menschen meine Einstellung und meine Identität gespiegelt haben. Ich wünsche mir für meine Generation junger Ukrainer, dass wir alle die Chance nutzen, zu reisen.

Meinen neuen Pass werde ich gleich nach meiner Rückkehr beantragen. Der biometrische Pass ist nach der neuen Regelung Voraussetzung für eine Auslandsreise. Außerdem braucht man eine Bescheinigung, dass man in die Ukraine zurückgeht, und dass man eine Auslandskrankenversicherung hat. Das klingt bestimmt und ein wenig angsteinflößend. Aber der Ablauf ist simpel. Ein biometrischer Pass ist leicht zu beantragen. Es gibt ihn in zweifacher Ausführung, einmal für  Reisen innerhalb der Ukraine, einmal für Reisen ins Ausland. Das war bisher auch so, dass es einen Inlandspass gab und einen Auslandspass. Der neue Pass kostet 18 Euro und hat eine Bearbeitungszeit von 20 Werktagen. Er gilt zehn Jahre.

Die Visumsfreiheit wird mein Land verändern. Statt zu träumen, können wir uns einbringen. Dass ein starkes Band zwischen der Ukraine und Europa entsteht.

Fotos: privat / flickr (2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s