Neuer Mensch, neue Welt: Enttäuschte Kreuzfahrer

Ein dunkler, kleiner Raum, eine schwüle Wärme und unangenehme Stille – als Annika und ich den Raum betreten, fühlen wir uns nicht gerade willkommen. Nachdem wir ein paar Eindrücke gesammelt haben, bestätigt sich unser erster Eindruck zunehmend.
Auch die Meinungen von zwei Schülerinnen verbessern das Bild nicht.

Wir unterhalten uns mit Hannah Wagner von der Realschule Coburg I und mit Louisa Jobst vom Martin-Luther-Gymnasium Eisenach.

Louisa Jobst (links) mit Reporterin Luca Sollmann.

Hannah Wagner berichtet ihr ebenfalls aus dem Workshop „Kreuzfahrt“.

Warum hast du dir den Workshop ausgesucht? Und was waren deine Erwartungen?
Hannah: „Das Thema hat mich sehr interessiert. Und stellte mir vor, dass wir über die Zukunft reden, wie die Welt und der Mensch in 100 Jahren sind. Im Grunde hatte ich keine großen Erwartungen, ich wollte einfach Spaß haben, neue Leute kennen lernen und viel erfahren, sowie Eindrücke mit nach Hause nehmen.“
Louisa: „Ich hatte ähnliche Vorstellungen wie Hannah, ich dachte, dass wir darüber sprechen, wie man den Menschen neu kreieren könnte. Außerdem, dass wir die Probleme unserer Weltbevölkerung erörtern und darüber diskutieren.“

Ich dachte, dass wir darüber sprechen,
wie man den Menschen neu kreieren kann. (Louisa)

Was habt ihr bisher gemacht?
Hannah: „Wir haben einen Film angesehen, eine Landkarte gestaltet und ein Land darauf eingezeichnet, welches wir gerne bereisen wollen. Bei mir war das Australien. Anschließend sollten wir erzählen, was wir uns von dem Besuch in diesem Land erhoffen und was wir gern erleben wollen.“
Louisa: „Außerdem haben wir über Vorurteile und die damit verbundene Wirklichkeit gesprochen. Momentan basteln wir eine Kulturbrille. Mit ihr sollen wir verdeutlichen, welche – manchmal auch falsche – Meinung wir über andere Kulturen haben. So sollen wir uns besser damit befassen und erkennen, was für falsche Vorurteile wir über diese Kultur hatten und wollen diese dann ablegen.“

DSC_0004

Wie findest du den Workshop bis jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt?
Hannah: „Ich finde es zwar immer noch ein interessantes Thema, aber meiner Meinung nach wurde es nicht gut umgesetzt und ist durch das viele Basteln zu kindlich gestaltet“
Louisa: „Wir haben uns teilweise mit der Zukunft beschäftigt. Beispielsweise haben wir über Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile und das Fremd sein geredet, außerdem haben wir unseren Gegenüber mit einer Spiegelübung reflektiert, um den anderen kennenzulernen. Wir bekommen viele kreative Aufgaben, das finde ich gut. Jedoch denke ich, dass die Aufgaben anspruchsvoller sein könnten. Ich hätte die gegebenen Inhalte noch intensivieren wollen. Ich denke, dass allgemein zu wenig von unserer Gruppe verlangt wird. Was mir besonders fehlt, ist der Bezug zu Luther.“

Text: Annika Grau und Luca Sollmann, Fotos: Annika Grau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s